- Flächenentwicklung -

Der Brühler Osten im Wandel

Die Ortsgemeinschaft möchte Sie auf dieser Seite - über die sich momentan im Wandel befindlichen Flächen - aktuell informieren. Leider fehlen planerische Vorgaben und das verbindliche Konzept für die gestalterische Entwicklung einzelner Flächen. Wir werden nicht müde die Stadt immer wieder darauf hinzuweisen und behalten unseren Stadtteil im Blick.

Zur Orientierung haben wir die Flächen in einzelne Bereiche aufgeteilt.


Gewerbe Aldi / Rewe:

Es scheint sicher, dass in Kürze (geschätzt 2021) auch der Umzug von Rewe auf die Fläche neben Aldi erfolgen wird. Da hier die Parkplätze benötigt werden, wird auf diesem Gelände nicht (wie anfangs angedacht) ein Stadtteilzentrum geplant werden können.

Der Einkaufs-Zielverkehr wird erhebliche Auswirkungen auf die Verkehrssituation der Bergerstraße und Schildgesstraße haben. Die Notwendigkeit verkehrsberuhigender Maßnahmen in diesen Bereichen wird zunehmen.


Bebauung ehemaliger Schlachthof:

Hier entsteht ein Geschosswohnungsbau mit bis zu drei Geschossen und insgesamt 99 Wohnungen. Es wird einen Innenhof mit Spielplatz für die Anwohner geben. Außerdem eine Tiefgarage, deren (ca. 100) Einstellplätze von den Mietern separat angemietet werden müssen. Die Auswirkungen auf den jetzt schon knappen Parkraum sind nicht abzusehen. Die Fertigstellung und der Bezug der Wohnungen soll 2022 erfolgen.


Container-Gelände Stadtverwaltung:

Die Container sollen im Laufe des Jahres 2022 abgebaut werden und durch ein Bürogebäude ersetzt werden. Als neuer Mieter ist die Arbeitsagentur angedacht.

Die restliche, momentan noch unbebaute Fläche könnte als Stadtteilzentrum geplant werden. Hier haben sich Bürgermeister und alle Parteien vor den Kommunalwahlen 2020 sehr offen gezeigt, auch die Bedürfnisse nach einem Stadtteilzentrum für Brühl-Ost zu berücksichtigen. Wir werden weiterhin versuchen, die hier vorhandenen Möglichkeiten für die Umsetzung eines Stadtteilzentrums (mit Verbindung zum Bürgerpark) ins Planungsverfahren einzubringen.


Gewerbefläche Marie-Curie-Straße.:

Auf dieser Fläche entstehen vielfältige Gewerbeeinheiten. Bereits bezogen und von der Ortsgemeinschaft begrüßt:

  • Jansdorfverlag - Der Fachverlag für den offenen Grundschulunterricht www.jandorfverlag.de
  • Brüneo – Flexibler Coworking space www.brueneo.de
  • Sport- und Bildungsschule KAHRAMANLAR - Die Brühler Helden www.kahramanlar-tkd.de
  • piXelmed Medizin- und Röntgentechnik www.pxlmd.com

Weitere drei Unternehmen werden auf den noch unbebauten Flächen bauen.
Wir werden berichten, wenn sich etwas tut.


Moschee / Globus Baumarkt:

Der markante Bau zeigt heute schon, dass er das Bild des Stadtteils mitprägen wird. Der Weiterbau erfolgt nach Finanzlage des Bauherrn. Der Bau wird durch Spenden finanziert.

Ein Fertigstellungstermin steht noch nicht fest. Die Ortsgemeinschaft ist mit der islamischen Gemeinde in regelmäßigem Austausch. Bereits zu Beginn der Baumaßnahme hat die Islamische Gemeinde der Ortsgemeinschaft zugesagt, dass es keinen Ruf des Muezzins geben wird.


Schuttabladeplatz Ecke Bergerstraße/Weisse Straße:

Schon mehrfach hat die Ortsgemeinschaft auf die unzumutbare Situation im Hinblick auf die Nutzung des Eckgrundstücks hinter der Waschanlage aufmerksam gemacht. Nach den uns erteilten Auskünften wurde das Eckgrundstück einem Bauunternehmer nur zur vorübergehenden Zwischennutzung als Ablageplatz für Baumaterial überlasen.


Durchgang vom Bolzplatz Schildgesstraße bis zum Spielplatz Sophie-Scholl-Straße:

Der alte Bolzplatz auf der Schildgesstraße. wurde im Oktober 2020 aufbereitet. Im Anschluss soll ein 2,5 Meter breiter Weg entlang des Bolzplatzes die Schildgesstraße mit der Langenackerstraße verbinden. Der Weg wird von beiden Seiten umzäunt und entlang des Kindergartens verlaufen. Die alte Mauer soll dann auf der Höhe hinter Brüneo aufgebrochen werden, damit ein beleuchteter Weg weiter zwischen Verlag und Rigole geführt werden kann. Bis hin zum Kreisel Sophie-Scholl-Straße / Hedwig-Gries-Straße.

Die Ortsgemeinschaft hat sich hier mehrfach für ein einheitliches Wegekonzept ausgesprochen – keinen Flickenteppich. Dieser Weg wäre eine optimale Verbindung von der Schildgesstraße, über die Langenackerstraße. durch den Bürgerpark bis hin zur Sophie-Scholl-straße. und dem angedachten Stadtteilzentrum an der Ecke zur Hedwig-Gries-straße. Er soll 2021 entstehen.


Gewerbefläche alter Aldi / Deichmann / Praktiker Baumarkt / Rewe:

Wenn REWE zum ALDI zieht steht natürlich die Entwicklung der Flächen nördlich der HGV-Bahnlinie an. Hier werden wohl ausschließlich Gewerbeflächen entstehen. Eine Einbeziehung in die Gesamtplanung Brühl-Ost halten wir dennoch dringend geboten. Die Ortsgemeinschaft wird auch hier mithelfen, eine angemessene Bürgerbeteiligung zu organisieren.

Es gibt weitere Brachflächen, zu deren konkreter Entwicklung aber noch keine Informationen vorliegen. Wenn Sie genauere Informationen haben, dann freuen wir uns jederzeit über Ihre Nachricht, gerne auch mit Bild.